Quick-Navigator:
Suche:
Markt Eckental

"So geht Heimat..."



Eckental/Rathaus

Heimat als Sehnsuchtsort im Fokus
Einige hundert Gäste aus allen gesellschaftlichen Bereichen trafen sich auch 2019, um sich in der Georg Hänfling Halle ein Stelldichein zu geben, ein abwechslungsreiches Programm und vor allem Begegnungen im Netzwerk zu genießen.

"So geht Heimat..."
Auf INSEK, das integrierte, nachhaltige Stadtentwicklungskonzept, das in 2019 im Zuge intensiver Bürgerbeteiligung im Fokus stehen soll, konzentrierte sich rund um das Motto "So geht Heimat" das Augenmerk der Ersten Bürgermeisterin Ilse Dölle.
Hier erläuterte sie engagiert, was die Eckentalerinnen und Eckentaler in 2019 besonders begeistern soll: Die Zukunft Eckentals gemeinsam zu gestalten. Dölle führte die verschiedenen Aspekte von INSEK ebenso ein, wie die vielfältigen Möglichkeiten, sich in dieses "seit der Gebietsreform sicherlich herausragende Projekt für Eckental" seitens der Bürgerinnen und Bürger einzubringen.

Dr. Ulrich Maly brillierte als Impulsredner
Neben der Festrede der Ersten Bürgermeisterin befeuerte als brillanter Redner und stadtentwicklungserfahrener Impulsgeber der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly die Thematik mit klugen wie kurzweiligen Worten und anhand praktischer Beispiele diese für Eckental zukunftsträchtige Thematik.

Schillernde Vielfalt des Festprogramms begeisterte Publikum
Das künstlerische Festprogramm bot eine ideale Ergänzung zu den Impulsen für das Jahr 2019, bevor die Festgäste sich begeistert dem Netzwerken hingaben.
Der Forther Posaunenchor spielte zum Auftakt ein festliches Fanfarenstück und stimmte die Festgäste auf das unterhaltsame Programm ein. Die versierten Turnerinnen um Heidi Spiller und Melanie Spiller-Distler sorgten im Saal für geballte Spannung mit einem Tanz im Dunkeln mit Leuchtstäben und zeigten in einer akrobatischen Buchstabenformation das Festthema "INSEK" in einer eindrücklich-visuellen Form.
Pianistin Alina Serchenya, eine Neu-Forther Künstlerin, bereicherte das Festprogramm mit ihrem einfühlsamen und herausragenden Spiel mit einem klassischen Walzer von Chopin und Paul Simons "Bridge Over Troubled Water", was eine feierliche Stimmung im Saal aufkommen ließ.
Die "Musical Family" zog das Publikum mit einem kleinen, aber feinen Ausschnitt aus ihrem aktuellen Bühnenprogramm in Bann, das eine fränkische Version von "My Fair Lady" bietet.
Slammerin Sara Denndorf trug mit eindringlichen Worten ein sprachliches Meisterstück zum Thema "Worte und Taten sind unser Lebenswerk" bei und erhielt ebenso wie alle anderen Künstler frenetischen Applaus.

Eckentaler Gewerbe zeigte eindrucksvolle Vielfalt
Die diesjährige Präsentation von Eckentaler Gewerken auf dem Neujahrsempfang erfreute diesmal die Festgäste mit schwarz-weiß Fotographien des Camera obscura-Künstlers Jürgen Lechner, der im Rahmen seiner optisch grandiosen Präsentation eindrucksvolle Eckentaler Motiven präsentierte und sich als Künstler wie auch als Werbefotograf empfahl. Wer sich weiter informieren möchte, kann dies unter der http://www.juergenlechner.de tun.

Der herrliche Blumenschmuck kam wie immer von Eckentaler Floristinnen; das Buffet lieferte der Kalchreuther Bäcker, Eckentals größtes Unternehmen.
Der Markt Eckental, allen voran die Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle, zeigte sich vom Neujahrsempfang 2019 begeistert, zufriedene Festgäste mischten sich bald nach dem offiziellen Teil in die Menge und netzwerkten bis in die tiefe Nacht hinein.


nach oben  nach oben
  
Markt Eckental Rathausplatz 1 90542 Eckental-Eschenau Tel.: 09126 903-0 E-Mail: info@eckental.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung